Ich schaue zu viele Horrorfilme

Bei knicken Temperaturen bin ich heute Morgen zur Arbeit gewalkt.

-8 Grad ist die bisher niedrigste Temperatur bei der ich je gewalkt bin.

Es war wirklich kalt aber gefroren habe ich nicht, im Gegenteil ich empfand es sogar als richtig angenehm.

Auf meinem Weg kam ich unter einer Unterführung durch an der Eiszapfen herunter hingen.

Die Zapfen hingen über dem Fußweg. Als ich drunter her ging dachte ich mir, was machst du wenn dir ein Zapfen auf den Kopf fällt?

Der nächste Gedanke, du schaust dir zu viele Horrorgeschichten an!

Letztendlich kam ich unversehrt an der Arbeit an und stellte fest das an meinem Halstuch und meiner Mütze die Feuchtigkeit leicht angefroren war.

Morgen früh geht es dann wieder zu Fuß zur Arbeit.

Teile diesen Beitrag auf ...

Die letzten zwei Tage

Ich befinde mich nun seit neun Tagen in Quarantäne.

Die Zeit endet zum Glück in zwei Tagen und ich darf wieder raus.

Was ich sagen muss ist, dass ich die Zeit im Homeoffice gut finde, ich erlebe meine Kinder anders als wenn ich nach Hause komme, es dann nur darum geht essen zu machen, zu essen und dann ist es für die Kids auch schon Zeit ins Bett zu gehen. Homeoffice ist bei meinem Chef nur eine Ausnahmelösung für die jetzige Zeit der Quarantäne. Ohne Quarantäne wäre Homeoffice noch schöner, da man nachmittags noch was unternehmen könnte. Das geht zwar, auch wenn ich im Büro bin, jedoch ist dann die Zeit, die ich für den Weg nach Hause und das Umziehen nach dem Fahrrad fahren oder laufen/walken brauche abzuziehen.

Wer mehr unter der Situation gelitten hat, ist meine Tochter, denn sie durfte nicht in die Kita.

Hierfür gibt es zwar keine rechtliche Grundlage, die Kitaleitung hatte darum gebeten das Melina zu Hause bleiben soll so lange ich zu Hause sein muss. Melina freut sich schon riesig wieder in die Kita zu dürfen.

Ab Dienstag geht es für mich dann auch wieder ins Büro.

Zum Thema Gewicht hatte ich schon länger nichts mehr geschrieben.

Mein Gewicht ist stabil zwischen 85 und 87 kg.

In der aktuellen Situation (unter Quarantäne, ohne große Bewegung und trotzdem guten Essen) hatte ich damit gerechnet das ich etwas zulegen würde.

Heute Morgen habe ich mich mal gewogen und war freudig überrascht. Die Waage zeigte 85,5 kg an. Damit bin ich zum letzten Wiegen gleich geblieben.

Teile diesen Beitrag auf ...