Es geht doch schlimmer

Die Untersuchung und die Besprechung bei der Uniklinik haben mir Gewissheit gegeben, was ich genau habe.

Ich habe wie schon erwähnt ein Non-Hodgens-lymphom, um genauer zu sein, es ist ein Mantellzell-Lymphom welches im November schon einmal im Raum stand, aber sowohl in meinem Blut als auch im Knochenmark nicht nachgewiesen werden konnte.

Jetzt ist der Fall doch eingetreten.

Was bedeutet das jetzt?

Meine Therapie und der Ort an dem ich meine Therapie erhalten werde ändert sich.

Ich werde laut meinem Onkologen eine Chemotherapie erhalten, und das leider nicht bei meinem Onkologen sondern in der Uniklinik. Das ist nicht schlimm. Ich bin nur traurig, denn ich habe mich in der Praxis sehr gut aufgehoben gefühlt und habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Ich kann mir vorstellen das es in der Uniklinik ähnlich wird, aber es ist trotzdem etwas anderes.

Teile diesen Beitrag auf ...

Letzten Fäden

Bei meinem Besprechungstermin bei der Uniklinik wurden mir auch die letzten Fäden gezogen.

Es hat ganz schön gezwickt.,jetzt bin ich sie zum Glück los.

Teile diesen Beitrag auf ...

Rund eine Woche

Vor rund einer Woche bin ich operiert worden und so sieht es heute aus.

Die Schwellung ist schon deutlich zurück gegangen, und die Verfärbung ist auch schon deutlich besser. Die verwendeten Fäden sind selbstauflösend und müssen nicht gezogen werden.

Was das Sehen können, kann ich mittlerweile wieder genau so gut sehen wie vor der OP.

Teile diesen Beitrag auf ...