Schlagwort-Archive: Arbeit

Erschreckend

Bei unserer Suche nach einem Azubi musste ich erschreckendes feststellen.

Bei den Bewerbern die sich bei uns beworben haben, waren die Noten, vor allem in Mathematik sau miserabel.

Zwei der Bewerber hatten in Mathe in beiden Halbjahren jeweils eine fünf.

Und die anderen Fächer sind teilweise nicht besser als vier.

Was soll man da noch sagen.

Ich war und bin wirklich sprachlos.

Teile diesen Beitrag auf ...

Ausbildungsplatz 2018

Auch für diese Jahr suchen wir wieder einen neuen Auszubildenden.

Ab diesem Sommer gibt es einen neuen Ausbildungsberuf der wie wir finden am besten zu unserem Unternehmen passt.

Der neue Beruf heißt – Kauffrau Kaufmann im E-Commerce

Wir haben bisher zwar nicht so viele Bewerbungen erhalten aber es ist doch die eine oder andere herein geflattert.

Einen Kandidaten haben wir eingeladen, wir sind gespannt wie er sich darstellt wenn er hier ist.

Teile diesen Beitrag auf ...

Wer rastet der rostet

Und ich habe zentnerweise Rost angesetzt.

Wir haben einen größeren Auftrag der Installationsfirma den ich zusammen mit meinem Chef erledige.

Heute hieß es über zwei Etagen einen alten Gußkanal zu demontieren. Ab morgen wird dann ein neuer montiert.

In den nächsten Tagen wiederholen wir das ganze über weitere vier Etagen.

Heute Abend merke ich jeden einzelnen Knochen.

Mal sehen wie es am Freitag aussieht ob ich mich dann überhaupt noch bewegen kann. ; -)

Teile diesen Beitrag auf ...

Im Laufe des Tages

In regelmäßigen Abständen haben wir Praktikanten die über Bildungsträger eine berufliche Orientierung oder Qualifizierung machen.

Seit dem 17.01.2018 haben wir mal wieder einen solchen Praktikanten. Eigentlich.

Aber mal ganz von Anfang an, die Mitarbeiterin (MA) des Bildungsträgers rief an und fragte ob wir aktuell Platz für einen Teilnehmer hätten der eine Orientierung machen würde. Sie gab mir ein paar Details zum Teilnehmer durch. Ich hörte mir das an und stimmt letztendlich zu.

Der erste Tag sollte der 17.01.2018 sein, zwei Tage vorher kam er vorbei um die Vereinbarung unterschreiben zu lassen. Ich erklärte ihm wie, wann und wo er sich zu melden hat. Alles klar, es konnte los gehen.

Einen Tag vor Beginn rief die MA des Trägers hier an um mitzuteilen das es sein könnte das er sich etwas verspäten könnte weil er Berufseinsteiger ist und er damit ein paar Probleme hat, alles kein Problem, kann ja passieren.

Der Arbeitstag beginnt bei uns um 7:30Uhr um 8 war er noch nicht hier, um 9 auch noch nicht um 9:30Uhr rief die MA an um mir mitzuteilen das er bei ihr wäre, sie würde ihn aber zu uns schicken und er wäre um 12 Uhr da. Das war er auch.

Der erste Tag verlief trotz Verspätung ganz gut, er machte gut mit, hörte sich die Erklärungen an und alles war gut. Wir dachten wenn es so weiter geht macht er den schlechten ersten Eindruck wieder weg.

Seither haben wir ihn nicht wieder gesehen.

Teile diesen Beitrag auf ...

Kartontetris 

Heute wurde von uns eine ziemlich schwere und an verschiedenen Stellen sehr empfindliche Pumpe versendet. 

Damit es auf dem Weg zum Kunden nicht zu einem Transportschaden kommt, habe ich ein bisschen gepuzzelt. 

Ich glaube wenn es bei diesem Paket zu einem Schaden kommt weiß ich auch nicht was wir noch ändern könnten. 

Teile diesen Beitrag auf ...

Der Eierkarton

Wir haben schon die tollsten Verpackungen für Rücksendungen gehabt aber was letzte Woche eintrudelte topt alles.

Es handelt sich um einen Eierkarton!

image

Was mich wundert ist, das die DHL ihn angenommen hat.

Naja man muss alles mal gesehen und erlebt haben.

Teile diesen Beitrag auf ...

Schnelles Ende

Hier und da, haben wir Praktikanten von verschiedenen Bildungsträgern bei uns. Diese machen bei uns eine Orientierung oder manchmal auch einen Teil ihrer Ausbildung bei uns im Büro oder im Lager.

Das klappt in der Regel ganz gut. Es ist für beide Seiten eine Art Win-Win-Situation. Wir haben eine Unterstützung und die Teilnehmer können praktische Erfahrungen sammeln oder feststellen ob die angestrebte Tätigkeit für Sie oder Ihn vorstellbar ist.

Die Praktika gehen meist vier Wochen wenn es gut läuft auch länger.

Der letzte Praktikant 2015 war vier Wochen bei uns und hat sich richtig gut geschlagen. Nach einer kurzen Einweisung und Eingewöhnungsphase konnte er seine Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich übernehmen. Entsprechend gut ist auch seine Bewertung ausgefallen.

Gestern hat der nächste Praktikant bei uns angefangen, ebenfalls zur Orientierung, geplant für vier Wochen.

Heute hatte er seinen letzten Tag bei uns.

Warum nur einen Tag?

Das Lager als Arbeitsplatz ist unserer Meinung nach nichts für ihn.

Wir stellen keine hohen Anforderungen was die Art und Weise wie der Artikel verpackt werden muss oder kann angeht aber selbst damit war er seiner eigenen Aussage nach überfordert.

Es kann daran liegen das er nervös war, keine Fehler machen wollte oder er sich unsicher war. Aber er machte immer die gleichen Fehler, und das obwohl ich neben ihm stand und ihm zeigte wie er die Artikel ohne große Probleme verpacken kann.

Da er uns mehr Arbeit machte als wie er uns abnahm, haben wir uns entschieden sein Projekt bei uns abzubrechen.

Unsere Ansprechpartnerin bei dem Träger hatte Verständnis für unsere Entscheidung nachdem ich ihr geschildert habe was passiert war bzw wie er sich bei uns gab.

Teile diesen Beitrag auf ...