Eingedutcht

Zu Weihnachten haben wir meine Schwiegermutter und Ihren Freund eingeladen.

Was macht man an einem besonderen Tag zu Essen?

Ich brauchte nicht lange zu überlegen, die Entscheidung fiel auf den neuen Dutch Ofen den ich uns gekauft hatte.

Um den Dutch verwenden zu können, habe ich mir die verschiedenen Möglichkeiten angesehen, und mich für eine ganz einfache Station entschieden.

Drei Pflanzringe und eine Bordsteinplatte. Einen der Ringe aufgeschnitten und als Windschutz auf die Platte gestellt. Fertig.

Wenn wir die Station in unseren Garten umziehen, werde ich noch einen vierten Ring dazu kaufen damit er etwas höher kommt.

Für die Premiere hatte ich mich für einen Krustenbraten mit Rosenkohl, Champignons und Kartoffeln entscheiden.

Mittags hatte ich alles was ich vorbereiten konnte, vorbereitet. Das heißt ich habe das Gemüse geschnitten und die Gewürzmischung zubereitet.

Abends begann ich die kohlen für den Dutch Ofen vorzuglühen, bis die Kohlen fertig durchgeglüht waren füllte ich alles in den Topf.

Ich stellte den Ofen auf die Platte und füllte die glühenden Kohlen unter den Ofen, so wie es im Rezept stand. Die restlichen legte ich auf den Ofen.

ach rund 30 Minuten wagte ich den ersten vorsichtigen Blick unter den Deckel.

Die Kruste war viel zu früh viel zu dunkel. 🙁 Naja es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Um den Braten nicht ganz verbrennen zu lassen habe ich die Anzahl der Briketts auf dem Topf reduziert.

Nach etwas mehr als zwei Stunden war der Braten gut, die Kerntemperatur passte und alles roch richtig gut.

Aufgeschnitten sah der Braten so aus

Das Gemüse war schön bissfest und die Soße sehr geschmackvoll

Für das erste mal war das Ergebnis top, ich werde für das nächste Mal notizen ins Rezept machen dass ich die Anzahl der Briketts auf dem Deckel reduzieren muss damit mir der Braten nicht wieder anbrennt.

Teile diesen Beitrag auf ...

91,8 kg

-0,7 kg zur Vorwoche.

Und insgesamt 40 kg weniger zum Beginn des Projektes Gewichtsreduktion.

Es war ein hartes Stück Arbeit und es ist es noch immer. Wobei ich sagen muss das sich die neue Ernährungsweise richtig eingebrannt hat.

Wichtig ist meine Meinung nach aber auch manchmal fünf auch gerade sein zu lassen.

Aber auch nur manchmal!

Teile diesen Beitrag auf ...