Schlagwort-Archive: Urlaub

Nebenwirkung, denkste

Die Ärztin die mich Untersucht hat ging von einer Blasenentzündung aus, gegen die Sie mir ein Antibiotikum verschrieben hat.

Dieses habe ich auch so genommen wie sie es mir gesagt hat. Am zweiten Tag bekam ich auf der Brust und am Bauch rote Flecken. Da ich das Antibiotikum nahm war mir klar ich reagiere auf das Medikament. Da unser Heimflug aber bevor stand und ich wieder fit werden wollte, habe ich die Tabletten einfach weiter genommen und habe sie hier Deutschland dann abgesetzt.

Ich hatte in den folgenden Tagen einen Termin bei meinem Hausarzt ich zeigte ihm die Flecken. Unter dem Gesichtspunkt welche Medikamente und in welcher Dosierung ich die genommen hatte war für Ihn klar das es sich um eine allergische Reaktion handeln muss. Die Flecken sollten mit der Zeit aber wieder weg gehen. Ich sollte aber nochmal wieder kommen um eine Pipiprobe abzugeben um zu prüfen ob von der Entzündung noch etwas übrig sei.

Eine weitere Woche verging und ich fuhr wieder zum Arzt um die Probe abzugeben, da meiner Frau am vorabend aufgefallen war das die Stellen wo die Flecken waren wärmer waren wie der Rest, bat ich die Sprechstundenhilfe nochmal beim Arzt vorsprechen zu dürfen.

Mein Hausarzt sah sich die Flecken die mittlerweile fast meinen ganzen Oberkörper bedeckten an und war Ratlos, denn die Flecken juckten nicht, sie taten nicht weh und es war nicht erklärbar wo sie her kamen.

Er verschrieb mir ein Cortison, welches ich für fünf Tage nehmen sollte und gab mir eine Verordnung für die Uniklinik mit in die ich gehen sollte wenn es nicht besser wird. Da die Flecken meiner Meinung nach besser wurden ging ich am Wochenende nicht zum Arzt.  Am letzten Montag zum Beispiel waren sie kaum noch zu sehen. Ich war froh das Zeug wirkt und die Flecken gehen zurück. Am Dienstag morgen dann die Ernüchterung, die Flecken sind wieder da und die Fläche ist noch größer geworden.

Ich rief bei meinem Hautarzt an um zu Fragen ob ich vorbei kommen kann. Ich sollte um 13 Uhr dort sein, das war ich dann auch.

Um 13:45 Uhr war ich fertig und schlauer was ich denn da habe.

Ich hatte ohne das ich es gemerkt habe und ohne das ich weiß wo einen Zeckenbiss und als Resultat daraus die Wanderröte.

Das Cortison konnte ich direkt absetzten und darf nun für eine längere Zeit wieder ein Antibiotikum nehmen.

Ich bin froh das ich jetzt weiß was es ist und das ich das Cortison nicht mehr nehmen muss. Es hat mir in den 4,5 Tagen die ich es genommen habe genauso viele Kilo gebracht die ich jetzt so langsam wieder wegpinkele 🙂 .

Teile diesen Beitrag auf ...

Unser Urlaub 2019 Teil 2

Nachdem wir die ersten 14 Tage gut herum bekommen haben, standen wir extra früh auf, denn es lagen lange sieben Stunden im Auto vor uns.

Ich muss dazu sagen das ich an dem Tag als wir los fuhren um 4 Uhr morgen wach geworden bin und fühlte mich irgendwie krank. Jetzt wusste ich aber nicht ob ich wirklich krank würde oder ob ich am Vortag einfach nur ein bisschen zu wenig getrunken hatte. Ich habe das schon mal, wenn ich etwas zu fettig oder salzig gegessen habe das ich dann am nächsten Tag ausgetrocknet aufwache und mich krank fühle. Also trank ich erstmal was und das Gefühl ging weg.

Wir fuhren los, es lief richtig gut, wir hatten wenig Verkehr und ich konnte mit Hilfe des Tempomat einfach rollen lassen.

Wir machten regelmäßig Pausen in denen wir etwas gegessen und getrunken haben, Die kinder kamen aus dem Auto und konnten sich ein bisschen bewegen.

Nach rund neun Stunden kamen wir in Niagara Falls an. Wir hatten im Vorfeld ein Hotelzimmer reserviert, das Hotel war schön, das Zimmer sauber und die Leute im Hotel waren wirklich freundlich.
Was ich zum ende der Fahrt merkte das es mir wieder nicht so gut ging. Mir wurde immer wieder kalt und ich bekam ständig Gänsehaut.

Ich legte mich hin und schlief auch ziemlich schnell ein. Mitten in der Nacht machte meine Frau mich wach und meinte ich würde glühen.
Sie gab mir zwei Paracetamol und ich legte mich wieder hin. Am nächsten morgen war mein Kopfkissen und meine Bretthälfte nass geschwitzt und mir ging es besser wie am Abend vorher.

Wir machten einen ausgedehnten Ausflug zu den Niagara Fällen wo auch diese Bilder entstanden.

Es war ein wirklich sehr schöner Tag mit vielen Eindrücken.

Am späten nachmittag meldete sich bei mir allerdings das Fieber zurück. Ich nahm wieder zwei Tabletten und legte mich wieder hin. In der Nacht wurde ich wach, zum einen ging ich als wenn ich getrunken hätte und zum anderen war mein Bett wieder nass geschwitzt.

Am morgen das gleiche Spiel es ging mir ganz gut, frühstücken und die Weiterreise konnte angetreten werden.

Nächstes Ziel Orange County Choppers, Fahrzeit ca. 6 Stunden.
Alles gut gelaufen, keine besonderen Vorkommnisse und mir ging es auch soweit ganz gut.

Bei OCC angekommen war es weniger Spektakulär wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Motorräder sind der Hammer aber das drum herum erinnerte mich eher an eine Spielhalle mit Restaurant.
Als ich dort auf dem Parkplatz stand schrieb ich Holger an ob er mir in NYC einen Arzt empfehlen kann zu dem ich gehen könnte wenn es nicht besser würde. Er nannte mir ein Urgent Care Center, welches ich aber nicht direkt aufsuchte sondern erst einmal den Weg nach NYC antrat, dort gab es ebenfalls eins.

Also fuhren wir weiter und kamen letztendlich in NYC genauer auf Staten Island an und erlebten ein Desaster, welches wir wahrscheinlich immer in Erinnerung behalten werden. Aber hierzu werde ich noch einen separaten Beitrag schreiben.

Wir bezogen gegen 18:30 Uhr unser Hotelzimmer und ich war Fix und Fertig. Wieder Tabletten einwerfen und wieder hinlegen und schlafen. Meine Frau und meine Schwiegermutter kümmerten sich um den Rest (Koffer rein holen und auspacken soweit es sein musste). Gegen 22 Uhr wurde ich wach, war wieder Schweiz gebadet. Ich entscheid mich zu einem Urgent Care Center zu fahren bzw mich fahren zu lassen. Ich wäre auch nicht mehr in der Lage dazu gewesen zu fahren.

Dort angekommen, alle Formalitäten erledigt und schon ging die Untersuchung mit allem was dazu gehört los. Temperatur messen, Blutdruck und Puls messen, bla bla bla.
Temperatur hatte ich und das nicht zu knapp. Es waren bei der Untersuchung 40,3 °C.

Nach einem Gespräch mit der Ärztin und einer Urinuntersuchung schrieb mir die Ärztin ein Antibiotikum auf und ein Schmerzmittel bzw einen Fiebersenker.
Ich holte die Medikamente in der Apotheke und nahm die Tabletten direkt so wie die Ärztin es mir gesagt hatte.
Nach der Rückkehr ins Hotel direkt wieder ins Bett und schlafen.

Am nächsten Morgen war es als wäre nie etwas gewesen, es ging mir richtig gut und das Fieber war auch deutlich zurück gegangen und bleib auch weg. Ich war froh mich für den Besuch beim Arzt entscheiden zu haben.

Es war zwar kein schöner Start in die NYC-Zeit aber wir haben das beste draus gemacht und sind am zweiten Abend in NYC noch spät nach Manhattan rüber gefahren und hatten ein paar schöne Stunden.

Nach vier Tagen in NYC ging es mit dem Leihwagen zum Flughafen zurück und der Rückflug konnte beginnen.

Es war bestimmt nicht das letzte mal das wir in den USA waren. Das nächste mal ist zumindest schon geplant, mal sehen ob es wie geplant klappt.

Teile diesen Beitrag auf ...

97,5 kg

+/- 0 kg zum Vormonat.

Ich bin stolz darauf das ich trotz des ungesunden Essens und dem Geburtstag meiner Tochter mein Gewicht gehalten habe.

Ein kleiner Auszug des Essens während unseres Urlaubs.

Beim Geburtstag meiner Tochter gab es viel selbst gemachten Kuchen.

Von dem Kuchen ist auch noch einiges übrig geblieben was wir nachher noch nach und nach weg gegessen haben.

Jetzt ist aber alles weg und die „gute“ Zeit ist vorbei und das bewusste Essen beginnt wieder.

Für mich sind es nach wie vor 3,5 kg die ich noch abnehmen möchte bis ich mein Gewicht halten werde.

Teile diesen Beitrag auf ...

Unser Urlaub 2019

Wir haben viel erlebt in unserem Urlaub in den USA aber beginnen wir mal am Anfang.

Der Hinflug war vollkommen unspektakulär. Beide Kinder waren wirklich lieb und brav. Haben wenig Unfug gemacht.
Bei Melina hat man eine Stunde vor der Landung gemerkt das Sie sich bewegen möchte und das sie so langsam aus dem Flugzeug heraus möchte.
Mailo ist während der Landung eingeschlafen.

fbt

In Newark angekommen ging es für uns nach den ganzen Formalitäten auf dem direkten Weg zur Autovermietung um unseren Leihwagen abzuholen.
Da wir unsere Autositze nicht mitnehmen konnten, mussten wir als erstes zu einem Walmart um dort zwei Kindersitze abzuholen die wir von zu Hause aus schon bestellt hatten.

Als dieser Punkt auch erledigt war, sind wir für eine Nacht in einem Hotel untergekommen das nur 20 Minuten vom Flughafen entfernt war.
Für die eine Nacht war das Hotel absolut in Ordnung, das Zimmer war sauber und ordentlich.
Das Frühstück war auch in Ordnung.

Am nächsten morgen sind wir nach dem Frühstück frisch und munter in Richtung Baltimore los gefahren. Die Fahrzeit war laut Navi mit rund 4,5 Stunden angegeben. Die Zeit haben wir aber auch gebraucht. Wir haben uns ja auch nicht abgehetzt und sind die Sache mit Ruhe angegangen.

Bei der Familie in der Nähe von Baltimore angekommen, haben wir erstmal unsere Koffer ausgepackt und haben einen kleinen Happen gegessen.
Für uns war das ankommen bei der Familie so als wenn wir nur ein paar Tage weg gewesen wären und jetzt wieder zu Hause wären.
Ein ganz eigenartiges Gefühl.

Die nähsten Tage vergingen gefühlt ganz langsam. Morgens begannen wir mit einem leckeren Frühstück.

dav
dav
nor

Danach ging es meistens zu Tagesausflügen los. Diese hatten unterschiedliche Ziele, manchmal lagen sie ganz in der Nähe, mal war es nur eine Mall in der Nachbarschaft und an manchen Tagen ging es auch mal etwas weiter weg.

Für meine Schwiegermutter war es das erste mal das sie in die USA gereist ist und sie war von den vielen Eindrücken überwältigt bzw begeistert.

Innerhalb der ersten 14 Tage sind wir unter anderen auch nach Baltimore, Washington D.C. und Arlington gefahren.
Bis dahin wusste ich nicht das es in Baltimore am Inner Harbor auch ein World Trade Center gibt. In diesem gibt es auch ein Observation Deck wo wir natürlich hoch gefahren sind. Der Ausblick von dort war Atemberaubend.

In Washington waren wir am weißen Haus, am Washington Monument und in der Central Station. Den Kongress haben wir leider nicht mehr geschafft. Es war einfach zu spät bzw die kleinen waren einfach nur fertig.

Der Nationalfriedhof Arlington ist absolut riesig, für deutsche Verhältnisse unvorstellbar. Wir waren zwar bei unserem ersten Aufenthalt 2014 auch schon einmal dort aber man sieht bei jedem Mal wieder etwas neues.

Es war wunderbar und wir hatten eine gute Zeit.

In den Tagen zwischendurch haben wir die eine oder andere Mall unsicher gemacht und die Kreditkarten zum glühen gebracht.

Die ersten 14 Tage vergingen gefühlt sehr langsam aber sie waren zu schnell vorbei.

Wie es weiter ging erfahrt ihr im nächsten Beitrag.

Teile diesen Beitrag auf ...

Batzen Papier

Gestern ist der Voucher für den Leihwagen im Urlaub angekommen. Damit ist der ganze Papierkram vollständig.

Ein daumendicker Stapel mit Unterlagen. Auch wenn ein Großteil der Unterlagen unter Umständen nicht hätte ausgedruckt werden müssen, habe ich lieber alles ausgedruckt dabei.

Man weiß ja nie.

Teile diesen Beitrag auf ...

Reisepässe beantragt

Meine Frau, die zwei Kinde rund ich waren gestern beim Amt und haben die zwei Reisepässe für die beiden Kids beantragt.

Die Passbilder für die Pässe haben wir selber erstellt und ausgedruckt.

In ca. 3 – 4 Wochen sollen die Pässe fertig sein, ich werde per Mail darüber informiert.

Da ich alle Daten für die ESTA-Abfrage hatte habe ich diese auch gestern Abend direkt gemacht und heute morgen waren dann auch die Genehmigungen da.

Wieder zwei Hacken an Sachen die wir erledigen mussten gemacht.
So langsam steigt die Aufregung und vor allem die Freude.

Teile diesen Beitrag auf ...