Mittel gegen den Steifen Hals

Nachdem ich die Nacht von Sonntag auf Montag nur ganz beschissen geschlafen habe weil mir mein Hals bei jeder Bewegung weh getan hat, habe ich mich gestern mal zum Arzt begeben.

Ich musste vorher jedoch erstmal einen Arzt finden der mich ohne Termin als “Notfall” dran nimmt. Die Suche im Netz war zwar einfach, jedoch habe ich die Ärzte durch telefoniert um unnötig lange Wartezeiten zu vermeiden.

Entweder waren es Praxen ausschließlich für Privatpatienten oder es lagen Vorlaufzeiten von sechs bis acht Wochen vor. Eine Behandlung als “Notfall” wurde generell ausgeschlossen. Also war eine schnelle Abhilfe durch einen normalen Arzt nicht in Sicht.

Mir blieb nichts anderes über als mich kurzer Hand ins Krankenhaus meines Vertrauens zu begeben um dort ein Mittel oder einen Rat gegen die Schmerzen zu bekommen. Nach einer kurzen Untersuchung erfolgte die Diagnose ich bekam den Rat mir in der Apotheke eine Wärmepflaster zu holen und gegebenenfalls Schmerzmittel zu nehmen. Von Spritzen die man von Orthopäden bekommt wurde mir mit dem Hinweis “Sie hätten schon Menschen wegen der Spritzen sterben sehen” abgeraten.

Ich folgte dem Rat und holte mir in der  Apotheke ein paar Wärmepflaster.

Photo 1

Die Dinger sind heiß!!

Die Schmerzmittel brauche ich nichtmehr  für meinen Hals sondern für das Brennen das durch das Pflaster kommt. Smiley 

Nein, Scherz bei Seite, die Dinger sind nicht von schlechten Eltern aber sie helfen wirklich.

Steifer Hals

Nunmehr seit Anfang dieser Woche schlage ich mich mit einem verspannten Nacken rum.

Normalerweise ist das eine Sache von ein oder zwei Tagen, nur dieses mal will es kein Ende nehmen.

Wenn es nächste Woche immer noch nicht besser wird werde ich wohl mal einen Arzt bemühen.

Blutabnahme

Heute morgen durfte ich gleich bei zwei Ärzten ein bisschen Blut abgeben.

Die Nadeln sind klein, aber wenn der oder die jenige die das Blut abnimmt es nicht gut macht bekommt man meistens einen blauen Fleck.

Da ich bei zwei Ärzten war, hab ich halt zwei blaue Flecken.

image

OP

Letzten Donnerstag wurde mir eines meiner Mutermale entfernt.

Die OP hat ganze zehn Minuten gedauert und hat überhaupt nicht weh getan.

Momentan habe ich noch ein Pflaster drüber. Welches ich am Sonntag endgültig ab machen kann.

Heute rief die Arztpraxis an um mir mitzuteilen das es bei dem entfernten Muttermal keine Auffälligkeiten gibt und alles in Ordnung ist.

Meine Muttermale und ich

13451891858940

Auf dem Stück Arm, welches man auf dem Foto sieht, befinden sich rund 25 Muttermale, am Rest des Körpers sieht es nicht viel anders aus.

Da bei einer so hohen Anzahl an Muttermalen die Gefahr das eines der Muttermale entartet sehr groß ist habe ich mich bei meiner Krankenkasse informiert ob eine Untersuchung der Leberflecken bezahlt wird.

Die Krankenkasse teilte mir mit das eine Untersuchung normalerweise erst ab dem 35. Lebensjahr zur Vorsorge gehört und dann auch erst zur Regelleistung gehört. Ich bin bei der IKK versichert, die IKK bezahlt die Vorsorgeuntersuchung schon ab dem 20. Lebensjahr. Dann jedoch nur bei dafür zugelassenen Ärzten.

Der Herr bei der Krankenkasse hatte mir freundlicherweise eine Rufnummer eines Arztes gegeben der zugelassen ist und diese Untersuchung machen darf.

Bis gestern war ich der Meinung das es ein Hautarzt war bzw. ist.
Ich wurde eines besseren belehrt.

Ich hatte mir eine Überweisung zum Hautarzt geholt damit ich die Praxisgebühr nicht nochmal bezahlen muss Die Dame an der Anmeldung wunderte sich schon über den Eintrag “Hautarzt” auf der Überweisung. Ich konnte die Verwunderung erst nicht verstehen, nachher wurde mir klar warum die Dame verwundert war.

Die Krankenkasse hatte mir die Rufnummer für einen Internisten genannt und nicht von einem Hautarzt, also hat mein Hausarzt mich an einen anderen Hausarzt überwiesen der die gleiche Untersuchung bei mir gemacht hat die ich auch letztes Jahr schon gemacht bekommen habe.

Ganz toll!

Dieser Arzt hat er sich alle für Ihn auffälligen Muttermale angesehen und bei einem eine Empfehlung ausgesprochen das ich dieses doch mal einem Hautarzt zeigen soll. Eine entsprechende Rufnummer gab er mir ebenfalls direkt mit.

Ich habe dann auch direkt einen neuen Termin gemacht. Am 27.08. geht es dann los. Ich lasse mich mal Überaschen was dann so alles ansteht. Was mir direkt pauschal schon mitgeteilt wurde ist das die Verwendung des “Drauflichtmikroskops” 16,60€ kosten wird.

Und das je Leberfleck!!!

Mal sehen um wie viele Euros ist dann ärmer bin.