Spontan ist meist am besten

Gestern war das Wetter sehr schön und es war schon richtig schön warm. So kam meine Frau auf die Idee, wir könnten mit der kleinen in den Garten runter gehen und sie ein bisschen im Sandkasten spielen lassen.

image

Wir zogen uns an und packten ein paar Sachen zusammen und gingen runter. Meine Frau saß mit der kleinen im Sandkasten und ich holte zwei Stühle aus dem Keller.

Wir saßen nun da als unsere Etagennachbarin auf den Balkon kam und uns von oben ansprach. Ich lud sie ein herunter zu kommen und die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. Sie folgte der Einladung und kam runter.

Da wir alle ein kleines Hüngerchen hatten gab es nichts einfacheres als auch noch den Grill aus dem Keller zu holen und ein bisschen zu zündeln. Es wurde also alles notwendige herbei geholt und schon konnte lecker gegessen werden.

Es war sehr schön, als die Sonne endgültig verschwunden war wurde es ein bisschen kälter, jedoch wollten wir nicht direkt wieder in unseren Wohnungen verschwinden. So wurde letztendlich der Grill zu einem Firepit umfunktioniert.

image

Irgendwann war das Feuer aus und ein sehr schöner Abend war zu Ende.

Das kann gerne wiederholt werden. Wobei es spontan meist am schönsten ist.

Nun kann los gelaufen werden

Am Samstag sind wir drei in die Stadt gefahren um die ersten Schuhe für die kleine zu kaufen.

Wichtig für uns war das es gute Schuhe waren die wir der kleinen mit ruhigem Gewissen anziehen können.

Die sind es geworden.

image

Es sind Schuhe aus biologisch gegerbtem Leder ohne Schadstoffe für sechs wertiges Chrom.

Da ich schon vorbelastet  und ich weiß wie scheiße es ist Ausschlag und sonstiges Zeug an den Füßen zu haben, haben wir darauf geachtet das die kleine mit Schadstoffen nicht in Berührung kommt.

Heizung aus

image

Sie ist aus. Und wird hoffentlich auch erst im Herbst wieder eingeschaltet.

Die Eissaison ist eröffnet

Bei mir an der Arbeit wurde heute die Eissaison eröffnet.
Als der Eismann klingelte hat es uns nicht lange auf den Stühlen gehalten.

Es gab den ersten Amarenabecher.

image

Noch ein Wechsel

Neben unserem Wechsel von Netcologne zu Unitymedia steht für uns auch ein Wechsel im Mobilfunknetz bevor.

Bisher waren wir bei Congstar, der Service und die Netzabdeckung, alles super. Allerdings kam ich mit dem Volumen nicht mehr zurecht. Meistens war es so das ich in der Mitte des Monats gedrosselt wurde und ich nichts mehr wirklich machen konnte.

Für mehr Volumen hätte ich deutlich mehr zahlen müssen. Also schreib ich die Kündigung für meine Verträge und machte mich auf die Suche nach einem neuen Vertrag.

Fündig wurde ich bei Web.de. 3GB und 300 Minuten bzw SMS für 12,99 Euro im Monat.

Ich überlegte nicht lange und schloss den Vertrag ab. Die SIM-Karte ist schon auf dem Weg und zum 1.5. wird meine Nummer portiert. Das gleiche gilt für den Vertrag von meiner Frau.

Da dürfte mir mein Volumen in Zukunft nicht so schnell ausgehen.

Mein alltäglicher Wahnsinn