Lebe wieder

Nach einer schönen Feier am gestrigen Abend und leckerem Essen und viel zu trinken bin ich wieder zu den lebenden zurück gekehrt.

Bisher kannte ich Jim Beam nur in der normalen Größe von 0,7 Litern. Gestern staunte ich nicht schlecht als ich diese Flasche hier sah.

image

4,5 Liter Jim Beam. Die ein Liter Flasche Sprite sieht dagegen aus wie eine kleine.

2:08

Ohh das schreiben fällt schwer, die Geburtstagsfeier meines Schwagers ist vorbei.

Ich wünsche eine gute Nacht.

Hautkrebsvorsorge 2016

Letztens hatte ich meine Hautkrebsvorsorge für dieses Jahr.

Das Ergebnis: Alles in allerbester Ordnung.

Kommentar des Arztes, ihre Muttermale sind nicht Schokobraun sondern schön bunt. Von Hellbraun bis Dunkelbraun.

Hauptsache es ist alles in Ordnung.

Drei mal täglich

Da meine Tochter ihr erstes Zähnchen hat muss natürlich auch eine Zahnbürste her.

Meine Frau hatte einen Coupon für eine Babyzahnbürste. So gingen wir los und holten eine.

image

Jetzt kann es so richtig los gehen.

Schnelles Ende

Hier und da, haben wir Praktikanten von verschiedenen Bildungsträgern bei uns. Diese machen bei uns eine Orientierung oder manchmal auch einen Teil ihrer Ausbildung bei uns im Büro oder im Lager.

Das klappt in der Regel ganz gut. Es ist für beide Seiten eine Art Win-Win-Situation. Wir haben eine Unterstützung und die Teilnehmer können praktische Erfahrungen sammeln oder feststellen ob die angestrebte Tätigkeit für Sie oder Ihn vorstellbar ist.

Die Praktika gehen meist vier Wochen wenn es gut läuft auch länger.

Der letzte Praktikant 2015 war vier Wochen bei uns und hat sich richtig gut geschlagen. Nach einer kurzen Einweisung und Eingewöhnungsphase konnte er seine Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich übernehmen. Entsprechend gut ist auch seine Bewertung ausgefallen.

Gestern hat der nächste Praktikant bei uns angefangen, ebenfalls zur Orientierung, geplant für vier Wochen.

Heute hatte er seinen letzten Tag bei uns.

Warum nur einen Tag?

Das Lager als Arbeitsplatz ist unserer Meinung nach nichts für ihn.

Wir stellen keine hohen Anforderungen was die Art und Weise wie der Artikel verpackt werden muss oder kann angeht aber selbst damit war er seiner eigenen Aussage nach überfordert.

Es kann daran liegen das er nervös war, keine Fehler machen wollte oder er sich unsicher war. Aber er machte immer die gleichen Fehler, und das obwohl ich neben ihm stand und ihm zeigte wie er die Artikel ohne große Probleme verpacken kann.

Da er uns mehr Arbeit machte als wie er uns abnahm, haben wir uns entschieden sein Projekt bei uns abzubrechen.

Unsere Ansprechpartnerin bei dem Träger hatte Verständnis für unsere Entscheidung nachdem ich ihr geschildert habe was passiert war bzw wie er sich bei uns gab.

Mein alltäglicher Wahnsinn