Archiv der Kategorie: Büro

Werbeschnipsel

Pro Woche bekommen wir mehrere Werbefaxe für Brancheneinträge die keine sind, Faxe von Personaldienstleistern die uns polnische oder rumänische Arbeiter vermieten möchten.

Bei beidem kann man sich darauf verlassen das sie pünktlich immer am gleichen Tag kommen oder sie dann kommen wenn die wirklichen Verkäufer für Branchenbucheinträge unterwegs sind.

Die Branchenfaxe landen so wie sie sind im Schredder und sorgen damit für Polstermaterial.

Die Faxe der Vermittler landen zwar auch im Schredder, nur mit dem Unterschied das ich den Anbieter bei der Bundesnetzagentur melde.

Es ist zwar ein Kampf gegen Windmühlen aber ich hatte auch schon Erfolg damit. Denn vier Nummern sind mittlerweile gesperrt worden.

Mal sehen wer den längeren Atem hat.

Im Laufe des Tages

In regelmäßigen Abständen haben wir Praktikanten die über Bildungsträger eine berufliche Orientierung oder Qualifizierung machen.

Seit dem 17.01.2018 haben wir mal wieder einen solchen Praktikanten. Eigentlich.

Aber mal ganz von Anfang an, die Mitarbeiterin (MA) des Bildungsträgers rief an und fragte ob wir aktuell Platz für einen Teilnehmer hätten der eine Orientierung machen würde. Sie gab mir ein paar Details zum Teilnehmer durch. Ich hörte mir das an und stimmt letztendlich zu.

Der erste Tag sollte der 17.01.2018 sein, zwei Tage vorher kam er vorbei um die Vereinbarung unterschreiben zu lassen. Ich erklärte ihm wie, wann und wo er sich zu melden hat. Alles klar, es konnte los gehen.

Einen Tag vor Beginn rief die MA des Trägers hier an um mitzuteilen das es sein könnte das er sich etwas verspäten könnte weil er Berufseinsteiger ist und er damit ein paar Probleme hat, alles kein Problem, kann ja passieren.

Der Arbeitstag beginnt bei uns um 7:30Uhr um 8 war er noch nicht hier, um 9 auch noch nicht um 9:30Uhr rief die MA an um mir mitzuteilen das er bei ihr wäre, sie würde ihn aber zu uns schicken und er wäre um 12 Uhr da. Das war er auch.

Der erste Tag verlief trotz Verspätung ganz gut, er machte gut mit, hörte sich die Erklärungen an und alles war gut. Wir dachten wenn es so weiter geht macht er den schlechten ersten Eindruck wieder weg.

Seither haben wir ihn nicht wieder gesehen.

Aus Blättern werden Schnipsel 

Bei uns im Büro kommen Tag für Tag unzählige Auftragsbestätigungen, Rechnungen und sonstige Unterlagen zusammen die nach der Bearbeitung nicht einfach so im Altpapier entsorgt werden können.

Aus diesem Grund bemühen wir einmal im Monat unseren Reißwolf und produzieren Schnipsel. 

So sparen wir zum einen Geld für Verpackungsmaterial und kommen unserer Pflicht nach, das keine vertraulichen Daten weiter gegeben werden. 

Bei dem was wir da klein machen, handelt es sich lediglich um Kopien und selbst ausgedruckte Sachen die kleine steuerlich Relevanz haben. 

Herzlich willkommen Betty 

Bei uns im Büro gibt es eine neue Mitarbeiterin bzw sie möchte es noch werden.

Die kleine ist acht einhalb Wochen alt und noch ganz klein.

Wir werden noch viel Freude mit ihr haben. 

Urlaub aus, Arbeit an

Drei Wochen Urlaub sind vorbei und der erste Arbeitstag danach ist überstanden.

Die drei Wochen waren schnell zu Ende und ich hätte noch gerne ein bisschen Zeit dran gehangen. Aber der nächste Urlaub ist nicht weit weg.

In diesem Sinne, jeden Morgen auf in den Kampf.

Grillen an der Arbeit

Dieses Jahr ist das Jahr des Grillens an der Arbeit.

Begonnen haben wir damit das wir Hähnchenfleisch ohne Marinade oder ähnliches gegrillt haben und einfach nur ein Brötchen dazu gegessen haben.

image

Mittlerweile sind wir weiter fortgeschritten und machen unsere eigenen Burger.

image

image

Es gibt keine besseren Burger wie diese. Fleisch pur mit nem Burgerbrötchen und ein bisschen Ketchup und/oder Knoblauchsoße.

Hmm Lecker

Ausbildungsplatz 2015

Nachdem wir letztes Jahr unsere erste eigene Auszubildende im Büro und einen Auszubildenden im Lager eingestellt haben, haben wir für dieses Jahr einen weiteren Platz im Büro ausgeschrieben.

Bewerbungen sind genügend angekommen, wir haben die aus unserer Sicht am besten geeigneten Bewerber heraus gesucht und zu einem Gespräch eingeladen. und da ist der Hacken.

Von insgesamt 12 eingeladenen Bewerbern und Bewerberinnen haben wir bisher nur zwei Gespräche geführt.

Das erste Gespräch ist so lala verlaufen und wir überlegen noch. Das zweite Gespräch, da muss man sehen wie es sich entwickelt, der junge Mann kommt nächste Woche erst mal für drei Tage zum Probearbeiten.

Für morgen steht noch ein Gespräch an und dann ist die Bewerbungsrunde erst mal abgeschlossen.

Die restlichen Gespräch sind wegen fehlender Teilnahme (Bewerber ist nicht erschienen) ausgefallen.

Man hört immer “ich habe von meiner Bewerbung nie wieder was gehört”, was bedeuten soll das sich die Firma nicht wieder gemeldet hat. Aber wir als Unternehmen werden nicht informiert wenn der oder die Bewerber/in schon was anderes gefunden hat. Schade für die Zeit die man aufwendet, die dann anderweitig verwendet werden könnte.