Alle Beiträge von Majo

Tschüß IKK, Hallo Bahn BKK

Ich hätte nie gedacht das ich mal bei einer anderen Krankenkasse versichert sein werde als bei der IKK. Schließlich bin ich von Geburt an bei der IKK versichert. 

Wie kommt es zu dem Wechsel? 

Ganz einfach, die IKK hat ihre Zuschüsse seit Anfang 2016 drastisch gekürzt wodurch wir nicht mehr alle Möglichkeiten haben wie 2015. 

Daher sind wir auf die Suche nach einer Krankenkasse gegangen und sind bei der Bahn BKK fündig geworden. 

Unsere Mitgliedschaft bei der IKK endet am 31.03.2017. 

Heute sind die neuen Gesundheitskarten angekommen. Die sehen richtig edel aus. 

Sandkasten selbst gebaut 

Inspiriert durch unzählige Fotos auf eine Facebookseite für Palettenmöbel haben wir für unsere Tochter einen Sandkasten selbst gebaut. 

Die Paletten konnte ich von der Arbeit mitnehmen. Ich suchte mir natürlich die schönsten heraus. 

Zwei nahmen wir als Sockel auf den ich dann einen Rahmen aus den tragenden Teilen der Paletten setzten. 

Die Zwischenräume schlossen wir mit einzelnen Brettern die ebenfalls von der zerlegten Paletten übrig geblieben sind. 

Damit der Sand nicht heraus rieselt haben wir ein Sandkastenvließ eingezogen und am Rand befestigt. 

Die Füllung hatten wir auch schon parat, rund 170 kg Spielsand. 

Als letztes müssen wir nur noch eine schöne Sitzfläche darauf machen. 

Einen Deckel müssen wir noch bauen damit uns keine Katzen oder sonstiges Tierzeugs in den Sandkasten machen. 

Ausflug zum Flughafen

Meine Tochter freut sich jedes mal wenn sie ein Flugzeug am Himmel sieht.

Aufgrund dessen und der Tatsache das sie dieses Jahr das erste mal in Ihrem Leben fliegen wird haben wir am letzten Sonntag einen Ausflug zum Flughafen gemacht.

Sie hat sich bei jedem Flugzeug gefreut und konnte diese so richtig schön beobachten.
Da die Aussichtsplattform rund herum abgesichert ist brauchten wir uns auch keine Sorgen zu machen das sie irgendwo unter die Räder kommt.

Und nun hat das Auto eine Beule 

Die Geschichte beginnt am 17.01.2017 auf einem von mir angemieteten Parkplatz bei mir an der Arbeit.

Ich stellte wie gewohnt am morgen mein Auto auf dem Parkplatz ab und ging zur Arbeit.
Zum Feierabend kam ich zu meinem Auto zurück und musste feststellen das ich einen Schaden an meinem Auto habe.

Ihr könnt mir glauben ich habe mich geärgert, vor allem da ich keinen Zettel oder sonst irgend eine Meldung an meinem Auto hatte. Ich befragte noch den Chef des Unternehmens bei dem ich den Parkplatz gemietet habe. Aber auch der konnte mir keine Infos geben.

So machte ich mich auf den Weg zur Polizei um eine Anzeige gegen unbekannt zu erstatten. Danach rief ich bei meiner Versicherung an um den Schaden zu melden und die weitere Vorgehensweise zu klären.
Dort wurde mir dann mitgeteilt das ich bei der Reparatur die Selbstbeteiligung zu zahlen hätte und ich in der Schadensfreiheitsklasse herunter gestuft würde. Was für mich eine jährliche Mehrbelastung in Höhe von rund 50€ gewesen wären.

Mir wurde die Telefonnummer einer Werkstatt genannt bei der ich mich melden sollte um die Reparatur ausführen zu lassen.

Am nächsten Tag, fuhr ich wieder an die Arbeit stellte mein Auto an genau der gleichen Stelle wieder ab und hielt tagsüber die Augen nach einem weißen Auto auf.
Warum ein weißes Auto?
An meinem Auto waren weiße Spuren vorhanden die für mich aussahen wie Lackspuren eines weißen Autos. Aber es tat sich den ganzen Tag nichts.

Ich ging im Laufe des Tages ins Lager des Unternehmens für mich den Mitarbeitern dort zu sprechen, ob die vielleicht irgend etwas mitbekommen haben. Leider auch hier Fehlanzeige.

Die Mitarbeiter wollten sich den Schaden mal ansehen und so gingen wir zu meinem Auto und unterhielten uns darüber als einer der Mitarbeiter sich herum drehte und ein Fahrzeug sah welches Spuren hatte die zu meinem Schaden passten.

Wir nahmen einen Zollstock und maßen nach. Und siehe da die Maße passten wie Faust aufs Auge.



DSC_0155

Auch von den Farbspuren passt das Fahrzeug zu meinem Schaden.
Erst hier fiel mir auch ein kleiner Lacksplitter auf der sich an meiner Felge festgehalten hat.

Ich zögerte nicht lange und rief bei der Polizei an und meldete das ich wahrscheinlich den Verursacher gefunden habe und ich nun um die Spurensicherung bitten würde. Es wurde ein Streifenwagen geschickt. Die Beamten klebten überall Folien hin, machten Fotos und sicherten die Spuren. Durch einen Hinweis wusste ich mittlerweile auch wo der Fahrer des Fahrzeugs arbeitete.

Der Polizist ging dort hin und holte die Fahrzeughalter. Dieser wurde zu dem Vorwurf befragt, er machte jedoch keine Aussage. Muss er ja auch nicht.

Der amtliche Weg (Polizei und Staatsanwaltschaft) ist beendet, da sich für die Staatsanwaltschaft die Verfolgung wegen Geringfügigkeit nicht lohnt und nicht eindeutig nachgewiesen ist das er gefahren ist.

Ich habe die Sache an meinen Anwalt abgegeben und warte nun auf die Dinge die da noch so kommen.

Angegrillt #2017

Angegrillt #2017

Wo aufgenommen?: Cologne, Germany

Link zum Original Instagram Post ⇒