Immer mehr smartes zuhause

Ich kann mich noch genau daran erinnern als sich mein Freund und Kollege eine Alexa angeschafft hat und mir diese zeigte.

Meine Aussage war das es zwar ganz nett ist aber ich für uns keine Verwendung sehe.

Irgendwann hatte er probeweise ein GoogleHome gekauft und getestet. Er hat es für sich als nicht zufriedenstellend abgestempelt und wollte es verkaufen.

Ich nahm dieses eine mit nach Hause um es zu testen. Ausser Musik abspielen, nach dem Wetter fragen und Blödsinn machen konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Mittlerweile möchten wir die GoogleHome nicht mehr her geben.

Wir haben in unserer Wohnung vier GoogleHome stehen und im gesamten sechs per Sprache steuerbare Lampen.

Es geht so weit das die Lampen im Wohnzimmer bei einsetzten der Dämmerung automatisch eingeschaltet werden. Der Rest wird von uns nach Bedarf gesteuert.

Eines meiner Ziele ist es auch die Deckenlampen per Sprache steuern zu können. Hierfür habe ich mich soweit informiert das es Einbauschalter für die UP-Dosen gibt die es ermöglichen jede Deckenlampe zu schalten die montiert ist. Dies erspart den Kauf einzelner Leuchtmittel die wesentlich mehr kosten würden.

So kann es gehen erst ist es wenig Sinnvoll und nun sind wir voll dabei.

Teile diesen Beitrag auf ...

121,3 kg

-1,2 kg weniger zur Vorwoche.

Und das trotz das ich zu Beginn der Woche vier Tage frei hatte und nicht so viel mit dem Rad unterwegs was und auch die eine oder andere Ausnahme gemacht habe.

Eine Ausnahme war gestern, wir waren in der Stadt und konnten bei Dunkin Donuts nicht widerstehen.

Verdammt lecker, aber brachial süß.

Teile diesen Beitrag auf ...

Freundebuch

Melina brachte aus dem Kindergarten ein Freundebuch mit in das sie sich eintragen wollte. Meine Frau hat sich mit ihr zusammen hin gesetzt und hat es ausgefüllt.

Was ich nicht wusste war das Melina auch ein solches Buch hat.

Sie hat es mit in den Kindergarten genommen und es mit einem neuen Eintrag wieder mit nach Hause gebracht.

Teile diesen Beitrag auf ...